Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Berufsbild

Anforderungen

  • Gute allgemeine Schulbildung

  • Rasche Auffassungsgabe, zuverlässig, exakt, sauber

  • Robuste Gesundheit, keine Überempfindlichkeit gegen Chemikalien

  • Freude an naturwissenschaftlich orientierten, aber auch kaufmännischen Fächern

  • «Menschen gerne haben», ausgeglichen  

www.anforderungsprofile.ch

Lehrdauer / Berufsbezeichnung / gesetzliche Grundlagen

Die vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation anerkannte 3-jährige Grundbildung schliesst mit dem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis als «Dentalassistentin/Dentalassistent EFZ» ab. Der Bildungsplan für Dentalassistentinnen/Dentalassistenten wurde vom SBFI am 20. August 2009 genehmigt. Er trat zusammen mit der Bildungsverordnung (BiVo) 1. Januar 2010 in Kraft. Die Kantone sind für den Vollzug dieser Verordnung verantwortlich.

Arbeitsbericht

Hier finden Sie alle Informationen zum Arbeitsbericht.

Lehrstellen

Als mögliche Lehrstellen kommen Zahnarztpraxen oder zahnmedizinische Kliniken in Frage.

Ausbildungsberechtigte

Die fachlichen Mindestanforderungen an Berufsbildnerinnen und Berufsbildner entnehmen Sie bitte dem Artikel 12 der Bildungsverordnung (BiVo).

Löhne während der Ausbildung

Für Lehrverträge mit Inkrafttreten ab August 2011 gelten folgende Ansätze, die verbindlich sind und weder nach oben noch nach unten verändert werden dürfen.

1. Lehrjahr Fr. 550.–
2. Lehrjahr Fr. 900.–
3. Lehrjahr Fr. 1'300.–

Zahlbar 13 Mal pro Jahr

Berufsschulen

Die Lernenden besuchen während einem Tag pro Woche die Berufsschule. Eine Übersicht über die zur Verfügung stehenden Berufsschulen finden Sie hier:

DA-Berufsschulen

Überbetriebliche Kurse (ÜK)

Zur Erlangung grundlegender Fertigkeiten des DA-Berufes ist der Besuch der mindestens siebentägigen Überbetrieblichen Kurse für alle Lernenden obligatorisch. Die durch die SSO regional durchgeführten ÜK umfassen folgende Leitziele:

1. Lehrjahr: Einführung in den Beruf

Patientenbetreuung (Reagieren in Notfallsituationen), Hygienemassnahmen, Indirekte Assistenz, Apparate- und Instrumentenpflege

2. Lehrjahr: Direkte Assistenz bei Behandlungen

Vorbereitung und Assitenz aller Behandlungsmöglichkeiten, Prophylaxemassnahmen, Patientenbetreuung (Reagieren in Notfallsituationen)

3. Lehrjahr: Röntgentechnik und Strahlenschutz

 

Qualifikationsverfahren

Zu prüfende Qualifikationsbereiche praktische Arbeit

Gewichtung 1-fach:

  • Patientenbetreuung

  • Direkte assistenz bei Behandlungen

  • Administrative Arbeiten

Gewichtung 2-fach:

  • Hygienemassnahmen

  • Röntgen

Qualifikationsbereich Berufskenntnisse schriftlich

Gewichtung 1-fach:

  • Administrative Arbeiten

  • Fremdsprache

  • Naturwissenschaftliche Grundlagen

  • Indirekte Assitenz / Apparate- und Instrumentenkunde

Gewichtung 2-fach:

  • Hygienemassnahmen

  • Röntgen

Gewichtung 3-fach:

  • Prophylaxemassnahmen

  • Direkte Assistenz bei Behandlungen

Qualifikationsbereich Allgemeinbildung

Erfahrungsnote